Sozialfond
Finanzielle Notfallhilfen
... nicht nur, aber besonders für internationale Studierende

+++ Finanzielle Notsituation +++

Du bist in eine finanzielle Notsituation geraten. Du weißt nicht, wie du deine nächste Miete, eine Arztrechnung, den Krankenkassenbeitrag oder Semesterbeitrag bezahlen sollst und brauchst schnell und (relativ) unbürokratisch Hilfe?
Dann wende dich an uns.

In der Regel ist nur eine einmalige Hilfeleistung möglich.

In der Vorlesungszeit findet die Beratung dienstags von 14-16 Uhr in den Räumen der KHG statt.

Achtung: Vom 24. Juli bis zum 21. August findet keine Sozialberatung statt.

Die nächste Sozialberatung findet am Dienstag, den 29. August von 10-12 Uhr statt. Wenn du kommen magst, melde dich bitte am 28. August vorher.

Bitte schreibe kurz eine Mail oder ruf an, wenn du vorbei kommen magst.

Julia Winterboer

Referentin für Bildung, Soziales und Kultur

Tel.: 0521/16 398 - 264

E-Mail: JuliaWinterboer@khg-bielefeld.de

Komm, bevor es zu spät ist! Versuche frühzeitig einen Termin zu vereinbaren. Manchmal verzögert sich die Gewährung der Notfallhilfe durch fehlende Papiere oder die nötige Bearbeitungszeit.

 

Bitte zur Beratung mitbringen:

  • Kontoauszüge der letzten drei Monate
  • aktuelle Studienbescheinigung
  • Notenspiegel ab dem 4. Semester
  • Pass und ggf. Anmeldungen für Abschlussarbeiten
  • Belege der Krankenkasse, TU, FH mit den jeweiligen Adressen und Bankverbindungen
  • Mietvertrag mit Adresse des Vermieters und Bankverbindung

+++ Angebote für geflüchtete Studierende der Universität Bielefeld +++

Die Universität Bielefeld weist auf die studienvorbereitenden Angebote für Geflüchtete hin:

- die Mercator-Clearingstelle, als erste Anlaufstelle für geflüchtete Studieninteressierte. Der Kontakt ist über refugees@uni-bielefeld.de möglich. Außerdem bietet die Stelle ab dem 23. Juni aufgrund der derzeitigen Bewerbungsphase eine täglich offene Sprechstunde an:

montags, mittwochs und donnerstags von 14:00 bis 16:00 Uhr
dienstags und freitags von 10:00 bis 12:00 Uhr.

- die DSH-Vorbereitungskurse: Intensivsprachkurse, die vom hochschuleigenen Deutschlernzentrum PunktUm angeboten werden,

- das naturwissenschaftliche Orientierungsstudium,

- Lehrkärfte Plus: Ein Qualifizierungsprogramm für geflüchtete Personen, die über einen Lehramtsabschluss aus ihrem Heimatland verfügen und dort bereits als Lehrkraft gearbeitet haben.

Weitere Informationen findet ihr auf der Webseite der Universität Bielefeld: www.uni-bielefeld.de/refugees